Für die Seele
 



Ein Priester erzählte im Zweiten Weltkrieg in seinen Predigten vor Frontsoldaten ständig von Schicksal und Prädestination (der unentrinnbaren Vorherbestimmung). Der Priester riet den Soldaten, sich keine Sorgen über ihre Zukunft oder ihr Schicksal im Feld zu machen, denn wenn ihnen der Tod vorherbestimmt sei, würde die Kugel ihr Ziel finden, egal wo sie sich befänden. Wenn sie dagegen ausersehen seien, verschont zu bleiben, würde sie keine Kugel treffen.
   Wenig später geriet er selbst mitten in ein Gefecht, und die Kugeln pfiffen nur so durch die Luft. Da rannte er, was er konnte, und ging hinter dem dicksten Baum in der Nähe in Deckung. Ein Soldat, der auch dort stand, erinnerte ihn an seine Predigten über Prädestination und wollte wissen, warum er sich denn verstecke? "Du hast da wohl was missverstanden", gab der Priester zurück. "Mir war es vorherbestimmt, zu rennen und hinter diesem Baum Deckung zu suchen."

 

 

neu: 25. juni 2021